Dämmerhöhe - Glutrot von Marta Hlin Magnadottir / Birgitta Elin Hassel

Dämmerhöhe 04. Glutrot
 
Portofrei bestellen auf buchhandlungfrank.de
 
Titel: Dämmerhöhe - Glutrot (Dämmerhöhe #4)
 
Autoren: Marta Hlin Magnadottir 
Birgitta Elin Hassel
 
Verlag: Arena
 
Preis: 8,99 €
 
ISBN: 978-3-401-60222-6
 
Genre: Jugendhorror
 
Seitenzahl: 180
 
Erscheinung: Oktober 2016
 
Bewertung: * *
 
Für mich der letzte Teil der Reihe
 
Inhalt: 
 
Es ist mal wieder so weit: In dem beschaulichen isländischen Städtchen gehen wieder einmal unerklärlilche Dinge vor sich. Diesmal: eine besorgniserregende Bereitschaft zur Gewalt greift um sich und macht auch vor jüngeren Kindern nicht Halt. 
Die Protagonisten aus diesem Band versuchen nun eine Erklärung zu finden. 
 
Meine Meinung: 
 
LAAANGWEEEEEIIIILIIIIG! Die ersten drei Bände von "Dämmerhöhe" haben mir wirklich gut bis sehr gut gefallen und gerade für einen Jugendroman in diesem Untergenre fand ich den ersten Band wahrlich "erschreckend".
Mit Band 2 begann der langsame Abstieg: Weder konnte ich mich wirklich gruseln, noch war die Geschichte als solche spannend und packen. 
Während der Lektüre von Band 3 begann ich zu denken, wie austauschbar die Charaktere und auch die Handlungsbögen doch seien. 
Und jetzt: Das Buch ist mit seinen 180 Seiten und seiner wirklich großen Schrift schnell gelesen. Leider konnte mich die Handlung nur überhaupt nicht packen und so habe ich für dieses Buch wirklich lange gebraucht. 
Eine Entwicklung der Charaktere lässt sich überhaupt nicht bemerken, selbst bei der Protagonistin aus Band 2, die hier wieder in einigen Szenen in Erscheinung tritt, gibt es keine neuen Informationen. 
Als eben diese Person - Vigdis - erwähnt wurde, war mir das erste Mal aufgefallen, dass mir der Name zwar bekannt vorkam, ich ihn aber nicht in Verbindung mit einer gewissen Handlung bringen konnte. Für mich das "Todesurteil" einer Reihe ist gefallen, wenn ich die anderen Geschichten nicht mehr vor Augen habe. 
Das - nennen wir es mal - "packende" Finale konnte mich auch nicht wirklich vom Hocker reißen, da es keinerlei Atmosphäre rüberbringen geschweige denn Spannung aufbauen konnte. (Fun-Fact: Das Buch habe ich im stockdunkeln gelesen, wenn da keine Spannung aufkommen kann, soll das echt was heißen).
Die Tatsache, dass nun seit über eineinhalb Jahren kein neuer Band mehr erschienen ist, spricht wohl dafür, dass nicht nur ich dieser Reihe den Rücken gekehrt habe. 
 
Fazit:
 
Der vierte Band einer Reihe, die stark angefangen hat, das Niveau allerdings nicht über Band 1 hinaus halten konnte. Eine Fortsetzung bräuchte ich jetzt nicht mehr.
 
Viel Spaß beim Lesen!
 
Bis bald!

2.3.18 08:47, kommentieren

Ein Buch, das - TAG - Teil 1

TAGs, sie sind vor einigen Jahren aus dem Boden geschossen und haben die Blogger und Vlogger bis heute nicht ganz verlassen.

Da ich nun eine lange Zeit nicht mehr hier unterwegs war, habe ich mich entschieden einen TAG, den ich vor Jahren für meinen YouTube Kanal gemacht nun hier zu machen in der Hoffnung, dass ihr so vielleicht ein paar neue Facetten an mir zu sehen bekommt.

Wenn ihr euch mal köstlich über mich amüsieren wollt, gelangt ihr hier zum Video.  

Und los geht es: 

EIN BUCH, DAS ....

1. ... dich zum Lachen gebracht hat.

Direkt die erste Frage ist heute noch genau so schnell beantwortet, wie damals. Es gibt nur ein Buch, welches mich wirklich regelmäßig laut loslachen gelassen hat. 

 Darf ich meine Oma selbst verbrennen?

"Darf ich meine Oma selbst verbrennen?" - Peter Wilhelm

 

2. ... dich zum Weinen gebracht hat

Es gibt viele Bücher, die mich emotional berührt haben, aber mir fällt nur Eines ein, dass ich wortwörtlich nur mit einer Taschentuchfamilienpackung darin lesen konnte. 

 Fürchtet euch

"Fürchtet euch" - Wiley Cash

 

3. ... dich nachdenklich gemacht hat.

Wahrscheinlich wirkt es wie ein großes Klischee, dass ich ausgerechnet diesen Titel nun nennen werde, aber es ist wirklich so: bei keinem anderen Werk habe ich so oft und noch lange nach dem Lesen über das Buch nachgedacht. 

 Das Café am Rande der Welt

"Das Café am Rande der Welt" - John Strelecky

 

4. ... dich nicht losgelassen hat.

Ja, es ist irgendwie seltsam, wie sehr unsere Kindheit uns doch prägt, dennoch ist es eines der Bücher, die ich als erstes in meinem Leben gelesen habe, das mich bis heute nicht loslässt. Es war "Tradition", dass die Großmutter immer den neuen Teil bereithielt, kaum dass dieser erschienen war.

 Harry Potter 1 und der Stein der Weisen

 "Harry Potter und der Stein der Weisen" - Joanne K. Rowling

 

5. ... dich total enttäuscht hat.

Leider haben mich viele Bücher in letzter Zeit enttäuscht. Oft wirkten die Enden sehr konstruiert, wenn ich denn überhaupt so lange "am Ball geblieben bin".

Aber dieses Buch ist mir wirklich lange in Erinnerung geblieben:

Das Paket

"Das Paket" - Sebastian Fitzek

 

Das war er nun, der erste Teil des "Ein Buch, das ... " - TAG. 

Ich hoffe ihr freut euch genauso auf Teil 2 wie ich

Viel Spaß beim Lesen!

Bis bald!

 

 

28.2.18 09:10, kommentieren

Mone meint: "Mach mir den Garten, Liebling!" von Ellen Berg ist...

Mach mir den Garten, Liebling!
 
Portofrei bestellen auf buchhandlungfrank.de
 
Titel: Mach mir den Garten, Liebling!
 
Autorin: Ellen Berg
 
Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
 
Preis: 9,99 €
 
ISBN: 978-3-7466-3146-2
 
Genre: Unterhaltungsroman
 
Seitenzahl: 319 
 
Erscheinung: November 2015
 
Bewertung: * *
 
Seichte Unterhaltung für zwischendurch - ohne jeden Tiefgang
 
Inhalt: 
 
Statt der überfälligen Beförderung bekommt Luisa einen arroganten Fiesling vor die Nase gesetzt, der nicht nur noch sexistischer und unaustehlicher ist, als der alte Geschäftsführer, sondern auch Dinge mit der Firma vorhat, die Luisa noch weniger gefallen.
In dieser Situation kommt natürlich noch hinzu, dass Luisas Tante Ruth ihren Besuch ankündigt, deren Schrebergarten Luisa übernommen hatte. 
Das Problem: Dieser Garten wurde vollkommen vergessen und im Vergleich sieht die Sahara wir fruchtbares Land aus. 
Im Schrebergarten gibt es viele Individuen, und das Chaos wird komplett, als Emotionen überkochen. 
 
Meine Meinung:
 
Diese Buch hat mich einige Stunden meines Lebens gekostet und leider auch in diesen Stunden auch nicht sonderlich unterhalten. 
Die Geschichte um die toughe aber unterschätzte Geschäftsfrau ist wirklich nichts Neues mehr und von Ellen Berg auch überhaupt nicht witzig oder intelligent aufgebaut worden. Luisa Fröhlich - was eine witzige Idee, eine Charaktereigenschaft, die überhaupt nicht auf die Protagonistin zutrifft, als Nachnamen der Person zu nutzen - NICHT - arbeitet rund um die Uhr und muss sich von ihren seltsamen Kollegen nicht nur mit verletzenden Spitznamen versehen lassen und immer wieder gegen diese durchsetzen, auch die Zofferei mit dem neuen Geschäftsführer und die Tatsache, dass keine privaten Freunde in ihrem Umfeld zu finden sind, machen diese Geschichte zu einem Trauerspiel der Vorhersehbarkeit!
Nicht eine "Wendung" konnte mich überraschen, im Gegenteil waren sie oft dermaßen konstruiert, dass man schon vorher wusste, was wann kommt. 
 
Mone meint:
 
Ganz ehrlich: Finger weg von diesem Buch! Es ist einfach nur plump und vorhersehbar. 
 
Bald bekommt ihr die nächste: 
Mones Meinung.
 
 

26.2.18 12:20, kommentieren

Zu wenig Zeit im Leben: oder warum ich Bücher abbreche

Es ist wohl eine Frage, die viele Leser beschäftigt. Eine Situation, wie sie für einen absoluten Buch-Nerd nicht schlimmer sein könnte:

Man hat sich auf ein Buch gefreut, man legt sich strahlend aufs Bett, der Tee steht schon auf dem Nachttisch bereit - vielleicht sind auch ein paar leckere Knabbereien schon vorbereitet - und dann.....

Die Seiten ziehen sich dahin wie ein uralter Kaugummi unter dem Absatz deines Schuhs, auch nach 30 Seiten tut sich nichts, was einen dazu bewegt sich nicht von Netflix und Co. ablenken zu lassen...... 

Dies ist der Moment in dem sich Leser in zwei Lager spalten

Die Einen, die legen das Buch jetzt einfach zur Seite und schnappen sich das Nächste. Vielleicht wird es nur noch einmal ins Regal gestellt und zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zu Rate gezogen. Vielleicht war es einfach die falsche Zeit für dieses Buch und vielleicht gefällt es mir ja ein anderes Mal.
 
Die Anderen... für die ist das Abbrechen eines Buches einer Todsünde gleich. Egal, wie sehr ein Buch ihn langweilt, dieser Art Leser quält sich durch. Dass eine im Nachhinein erstellte Rezension mit einer negativen Bewertung einherkommtt, ist ihm egal.
 
Zu welcher Gruppe ich gehöre? 
Früher einmal war ich auch der Typ, der ein einmal angefangenes Buch niemals abbrechen würde. Irgendwann aber gab es den Punkt an dem ich einfach dachte, dass es im Leben doch nun einfach so ist: 
Viel zu viele gute Bücher, viel zu wenig Zeit, und diese Zeit ist auch noch eingeschränkt durch Dinge, wie Arbeiten, Haushalt und ähnlichem. 
 
Wie also vorgehen?
Es gab eine Zeit in der ich dann so extrem war, dass ich mir bei jedem Buch nach einem Drittel der Seiten einen Zettel eingelegt habe, von dem ich dann entscheiden würde, ob ich weiterlese oder nicht. 
Das Problem bei diesem System: Es war bei einem Tausend-Seiten-Werk immer noch die Problematik da, dass ich über 300 Seiten lesen musste, um diesen Punkt überhaupt zu erreichen. Und oft habe ich mich dann so gequält, bis ich an diesem Punkt angelangt war, dass ich in eine extreme Leseflaute gerutscht war. 
 
Das Ergebnis meiner daraufhin folgenden Überlegungen war dann, dass ich gar kein Limit mehr habe und einfach vollständig meinem Bauchgefühl vertraue. 
Wie ich mittlerweile herausgefunden habe, trügt dieses nämlich so gut wie nie, beziehungsweise bisher habe ich es noch nie gehabt, dass es mich getäuscht hat, habe ich doch manche abgebrochene Bücher Ewigkeiten später dann als Hörbuch gehört habe. 
 
Mein Fazit also: Es gibt nichts Schlimmeres als vergeudete Lebenszeit. 
Habt Mut! Legt ein Buch beiseite. 
Kurz: 
Gebt der Leseflaute keine Chance!
 
Viel Spaß beim Lesen!
 
Bis bald!

23.2.18 14:21, kommentieren

Und schon wieder eine Ankündigung

Hallo Zusammen,
 
es ist noch nicht lange her, dass ich euch meine neue Reihe "Bücher von meinem SuB, die...) vorgestellt habe und schon kann ich euch eine weitere Neuerung hier auf diesem Blog ankündigen! 
 
Meine Frau - Simone - liest mindestens genauso gerne wie ich, und auch sie möchte von nun an Meinungen zu gelesenen Büchern mit euch teilen. 
 
Da Simones Spitzname "Mone" ist und wir es witzig fanden, dass wir mit zwei "M" anfangen, wird die neue Rubrik "Mones Meinung" heißen. 
 
Ihr könnt euch also freuen auf richtig schöne sarkastische Buchbeprechungen, interessante "Dialoge" und Diskussionen über Filme und Bücher, die wir gemeinsam gelesen, gesehen oder gehört haben. 
 
Für mein Lesevorhaben bedeutet dies, dass ich ihre Bücher zwar mit in den Monatsstatistiken aufführen, aber nicht in mein Vorhaben einrechnen werde.  
 
Ich freu mich auf das was kommt. 
 
Viel Spaß beim Lesen!
 
Bis bald. 

21.2.18 12:08, kommentieren

Drei Bücher von meinem SuB, die...

noch gar nicht soooo lange bei mir wohnen.

1. Sleeping Beauties von Stephen King

Ein wirklicher Wälzer des Großmeisters der Horrorliteratur und gleichzeitig ein Buch, dass ich seit dessen Ankunft in meinem Regal ich beinahe täglich in die Hand nehme und überlege, warum ich es noch nicht gelesen habe. 

 

2. Flugangst 7A von Sebastian Fitzek

Was habe ich mich gefreut, als Sebastian Fitzek sich einem meiner Lieblingsthemen angenommen hat: Flugzeuge beziehungsweise die Probleme / Ängste, die sich um Flugzeuge drehen. Mal ehrlich: wer findet es nicht seltsam, dass eine tonnenschwere Metallkonstruktion schafft zu fliegen?

 

3. Schlaft gut ihr fiesen Gedanken von John Green

Er ist wohl einer der meistgelesenen Jugendbuchautoren unserer Zeit. Seine Bücher werden alle zu weltweiten Bestsellern und auch ich bin schon in seinen Bann geraten. Mit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ist ihm ein modernes Meisterwerk gelungen, aber trotzdem haben mich seine anderen Bücher einfach nicht angesprochen. Anders bei diesem Titel, dass mich sosehr angesprochen hat, dass ich es sofort haben musste. 

 

Das waren sie also: Drei Romane, die ich unbedingt bald lesen möchte!

Bis dahin: 

Viel Spaß beim Lesen!

Bis bald!

19.2.18 20:15, kommentieren

Drei Bücher von meinem SuB, die...

Hallo Zusammen,

heute möchte ich euch eine neue Reihe hier auf dem Blog vorstellen. Und zwar werde ich immer drei Bücher von meinem SuB raussuchen, die etwas bestimmes gemeinsam haben. Egal ob Coverfarbe, Erscheinungsjahr, Kaufgrund oder auch einfach nur die Dicke.

Ich werde versuchen jedesmal, wenn ich für diese Reihe schreibe mir etwas neues einfallen zu lassen.

Und bereits am Montag geht es los. Ihr könnt gespannt sein!

Viel Spaß beim Lesen!

Bis bald!

16.2.18 12:31, kommentieren

Band 4 der Dämmerhöhe

Hallo Zusammen,

ich habe heute ein neues Buch angefangen. Es handelt sich hierbei um den vierten Teil der Dämmerhöhe-Reihe vom Autorenteam Hassel und Magnadottir. 

Dämmerhöhe 04. Glutrot

Band vier wartete bereits seit seinem Erscheinen darauf, dass ich es endlich zur Hand nehmen würde und nun ist es soweit: Eigentlich sollten schon längst neue Titel der Reihe erschienen sein, aber leider ist noch nicht einmal eine Ankündigung des fünften Teils zu finden.

Die ersten 50 Seiten habe ich bereits in einem Rutsch weggelesen und es gefällt mir bisher so gut wie die drei vorangegangenen Bände. 

Viel Spaß beim Lesen!

Bis bald!

14.2.18 12:47, kommentieren

Monatsrückblick Januar 2018

Hallo Zusammen,

jetzt ist der erste Monat des Jahres schon einige Tage vorbei und kam bis jetzt noch nicht dazu mich um meine aktuelle Lesestatistik zu kümmern. 

Da mein SuB momentan überhaupt nicht katalogisiert ist, kann ich euch keinen aktuellen Stand durchgeben.

Im Januar habe ich zwar nicht die große Masse an Büchern weggelesen, habe dafür aber wirklich wieder Spaß am Lesen gehabt und freue mich, dass der Februar bis jetzt genau so weitergeht. 

Also hier sind sie nun: 

Meine gelesenen Bücher im Januar 2018: 

1. Das Mädchen aus Apulien - von Iny Lorentz

2. Was wichtig ist - von Joanne K. Rowling

3. Das Paket - von Sebastian Fitzek

4. Das Lied vom Schwarzen Tod - von Gerit Bertram

5. Spiel der Zeit - von Jeffrey Archer

6. 16 Uhr 50 ab Paddington - von Agatha Christie (Klassiker)

Für mein Lesevorhaben bedeutet das:

Gelesene Bücher: 6 / 100

beendete Reihen: 0 / 10

Klassiker: 1 / 10

Bücher mit mehr als 600 Seiten: 0 / 20

Kinderbücher: 0 / 10

 

Viel Spaß beim Lesen!

Bis bald!

 

 

 

 

 

 

 

9.2.18 13:17, kommentieren

16 Uhr 50 ab Paddington von Agatha Christie

16 Uhr 50 ab Paddington
 
Portofrei bestellen auf buchhandlungfrank.de
 
Titel: 16 Uhr 50 ab Paddington - Ein Fall für Miss Marple
 
Autorin: Agatha Christie
 
Verlag: Atlantik
 
Preis: 10,00 €
 
ISBN: 978-3-455-65006-8
 
Genre: Kriminalroman
 
Seitenzahl: 267 
 
Bewertung: * * * *
 
Ein Klassiker der Kriminalliteratur
 
Inhalt:
 
Wer kennt sie nicht, die Handlung dieses Werkes? Zwei Züge fahren nebeneinander her und eine ältere Dame, Elspeth McGillicuddy, beobachtet, wie im anderen Zug eine Frau erwürgt wird, kann den Mörder aber nur von hinten sehen. Da allerdings keine Leiche gefunden werden kann, geht die Polizei davon aus, dass die Dame sich die Situation nur eingebildet hat. Miss Marple, eine Freundin Elspeths, bittet daher die Haushälterin Lucy in einem alten Herrenhaus zu arbeiten und dort zu ermitteln. Schon schnell überschlagen sich dann die Ereignisse und mehrere Leichen säumen den Weg des mysteriösen Mörders.
 
Meine Meinung:
 
Agatha Christie ist wohl die bekannteste Kriminalautorin aller Zeiten. Gerade mit Miss Marple ist es ihr gelungen eine richtige "Marke" des Genre zu erschaffen. Und genau darauf hatte ich mich gefreut, als ich vor einigen Tagen diesen Roman in die Hand nahm..... und war ein bisschen enttäuscht, denn Miss Marple tritt gefühlt nicht wirklich in Erscheinung!
Wahrscheinlich lag es daran, dass ich eine größere Ähnlichkeit zum grandiosen Schwarz-Weiß-Film erwartet, aber der "MarpleFaktor" kam bei mir leider gar nicht an. Miss Marple ist nämlcih auch hier zwar äußerst schlagfertig und scheut keine Konflikte, ist aber eher der denkende Kopf im Hintergrund, der in persona aber recht selten auftritt. 
Warum ich diesem Buch dennoch vier Sterne gegeben habe? Weil mir nach dem ersten "Schock" dieser Kriminallfall wirklich sehr gut gefallen hat. 
Bei 16 Uhr 50 ab Paddington handelt es sich um eine ganz klassisch aufgebaute "Wer ist der Täter"-Geschichte: Nach dem Mord, wird ermittelt und letztenendes wird der Mörder auch gefunden. Klingt nicht besonders? Stimmt, aber Agatha Christie schreibt dermaßen packend, ich glaube, sie könnte auch ein Telefonbuch verfassen und wenn ich beim Buchstaben "Z" ankomme, habe ich das Gefühl eine Lösung präsentiert zu bekommen.
Scherz bei Seite: Was diesen Krimi in meinen Augen wirklich außergewöhnlich hat werden lassen, ist die Tatsache, dass es nicht nur bei einem Mord, beziehungsweise bei einem Verbrechen bleibt, sondern sich verschiedene "Taten" und Erzählstränge ineinander verwirren und von Miss Marple und ihrem Team auseinander gefriemelt werden müssen.
Christies Situationskomik geben dem Ganzen noch eine gewisse Würze und bereiten mir auch im Nachhinein noch eine tierische Freude. 
 
Fazit:
 
Für mich ist es für einen wahren KrimiFan ein Muss auch mindestens einen Agatha Christie Roman zu Lesen. Für mich wird es aber wohl nicht bei dem einen Band bleiben.
 
Viel Spaß beim Lesen!
 
Bis bald!
 
 
 

7.2.18 15:05, kommentieren