Das Lied vom Schwarzen Tod von Gerit Bertram

Das Lied vom Schwarzen Tod
 
Taschenbuch portofrei bestellen auf buchhandlungfrank.de
 
Titel: Das Lied vom Schwarzen Tod
 
Autoren: Gerit Bertram
 
Verlag: Blanvalet
 
Preis: 9,99 €
 
ISBN: 978-3-7341-0169-4
 
Genre: Historischer Roman
 
Seitenzahl: 507
 
Bewertung: * * * * 
 
Eine positive Überraschung und meine Neuentdeckung in diesem Genre
 
Inhalt:
 
Anna und Sebastian sind Geschwister und leben in Nürnberg. Sie werden infolge der Pest zu Waisen und verlieren durch die tückische Krankheit auch ihren kleinen Bruder. 
Der Onkel, der sich ihrer annimmt, plant die Zukunft der Beiden allerdings gänzlich anders als sie es gedacht hätten: Obwohl Anna frisch verliebt ist, soll sie nicht nur von ihrem Bruder getrennt, da er er eine Lehre beginnt, sondern in ein Kloster geschickt werden. Für die beiden Geschwister bricht eine Welt zusammen. 
Als dann eine radikale Glaubensgemeinschaft in Nürnberg immer mehr an Macht gewinnt, ist in dem Leben der Geschwister nichts mehr so, wie es einmal war. 
 
Meine Meinung:
 
Dieses Buch musste wirklich sehr lange darauf warten, bis ich mich endlich dazu entschlossen habe, es zu Lesen. 
Im Nachhinein gestehe ich, dass ich bereue dies nicht schon viel früher getan zu haben. 
Gerit Bertram (es handelt sich hier um ein Duo, deswegen der Plural) schreiben sehr schön, fließend und lautmalerisch, dass ich regelmäßig geradezu im Nürnberg des Mittelalters versunken bin. 
Mit Anna und Sebastian ist es den Schriftstellern gelungen ein Geschwisterpaar zu erschaffe, wie es authentischer nicht hätte sein können. 
Die Suche der Beiden nach sich selbst und ihrem jeweiligen vermissten Geschwisterteil ist herzerwärmend und - obwohl gänzlich unblutig - sehr spannend erzählt und niedergeschrieben. 
Doch so fantastisch gelungen, wie ich die beiden Hauptpersonen in diesem Buch finde, so flach kamen leider die Nebenfiguren des Weges. 
Sowohl der Onkel der Beiden, als auch Korbinian - der ab dem zweiten Drittel des Buches einen wichtigen Part übernimmt - als auch der eigentliche Antagonist der Geschichte haben leider sehr  wenig Facetten zeigen dürfen, haben sich aber perfekt in das Geschehen eingegliedert und spannend gestaltet.
Warum der Titel des Buches allerdings "Das Lied vom Schwarzen Tod" ist, konnte ich allerdings leider bis jetzt noch nicht nachvollziehen, da die Pest nach den ersten 40 Seiten gefühlt nicht einmal mehr erwähnt wird. 
Wer hier also eine "Pestgeschichte" erwartet, ist mit diesem Buch nicht gut beraten. 
 
Fazit:
Ein wirklich guter und unterhaltender historischer Roman, der Lust auf mehr aus der Feder von Gerit Bertram macht. 
 
Viel Spaß beim Lesen!
 
Bis bald!
 
 
 
 

24.1.18 14:08

Letzte Einträge: Treibland von Till Raether, Die Kerzenzieherin von Caren Benedikt, After Passion von Anna Todd, Dämmerhöhe - Lautlos von B.E. Hassel / M.H. Magnadóttir, Band 4 der Dämmerhöhe

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen