"Godspeed: Die Reise beginnt (#1)" von Beth Revis - Rezension

Titel: Godspeed: Die Reise beginnt

Autor: Beth Revis

Verlag: Dressler

Preis: 19,95 €

Seitenzahl: 448

Format: Hardcover

Erscheinung: August 2011

Bewertung: *****

Auf der Suche nach einem neuen Planeten

Nachdem ich mehrere Rezensionen zu diesem Buch auf Youtube und co. gelesen bzw. gesehen habe, wollte ich dieses Buch nun auch mal vornehmen. Da meine Bibliothek des Vertrauens dieses Buch vorrätig hatten, war dies schneller möglich als gedacht.

Inhalt: 

Die Erde in nicht allzu ferner Zukunft. Eine Sonde übermittelt Daten von einem Planeten im Zentauri - System. Auf diesem Planeten ist Leben möglich. Ein Raumschiff wird fertiggestellt und soll auf die Reise geschickt werden. An Bord: wichtige Forscher und Militärs, um auf der neuen "Erde" ansiedeln zu können. Das Problem: Die Reise zu diesem Planeten wird 300 Jahre dauern. Die Forscher werden schockgefroren, um auf dem neuen Planeten wieder aufgetaut zu werden, um ihrem Job nachzugehen. Darunter die Jugendliche Amy. Sie ist die Tochter eines Offiziers und einer Forscherin und wird deshalb mitgenommen. 

Das Schiff soll in 50 Jahren landen und nun nimmt das Chaos seinen Lauf. Ein Unbekannter hat Amy aufgetaut. Diese muss sich nun mit der Tatsache konfrontiert sehen, dass sie älter als ihre Eltern sein wird, wenn sie aufgetaut werden und dass die Besatzung des Schiffes eine sehr skurille Auffassung von "Gesellschaft" hat. Junior ist der zukünftige Anführer des Schiffs und ist von seinen Gefühlen Amy gegenüber äußerst verwirrt, doch zuerst muss der Unbekannte gefasst werden, der munter weiter auftaut und dabei auch über Leichen geht. 

Zum Buch: 

Ich muss sagen, dass ich einfach nur begeistert bin. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Junior und Amy erzählt. Beide haben ihren ganz individuellen Stil und sind für den Leser auch dadurch leicht identifizierbar. Die Geschichte nimmt gut Fahrt auf und die Charaktere sind mir echt ans Herz gewachsen. Bei einer Szene musste ich beim Lesen sogar ehrlich schlucken. Einziges Manko ist die Verwendung des Präsens: Eine Sache, die mich rein dramaturgisch gesehen echt nervt. Da mich die Geschichte aber so überzeugen konnte, freu ich mich nun auf den zweiten Band. 

Fazit: 

Ein sehr unterhaltsames Buch für Jung und Alt. Gerade für die Weihnachtszeit, finde ich diese Reihe durchaus geeignet. Vorteil für alle Ungeduldigen: Die Trilogie ist  bereits vollständig erschienen.

Viel Spaß beim Lesen!

Bis bald!

 

                               

9.12.13 11:21

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen