"Dunkles Licht in heller Nacht" von Wolfgang A. Gogolin - Rezension

Titel: Dunkles Licht in heller Nacht

Autor: Wolfgang A. Gogolin

Verlag: Oldigor

Preis: 8,99 €

Seitenzahl: 128

Format: Taschenbuch

Erscheinung: 28. November 2013

Bewertung: ****

Bewegendes Werk über das Schicksal dreier Männer

Inhalt: 

Die Geschichte zusammenzufassen finde ich wirklich schwierig. Spielt in diesem Roman in meinen Augen die eigentliche Handlung weniger eine Rolle, als viel mehr die persönliche Entwicklung der drei Protagonisten. Daher nur so viel: Capitaine Luc Morel sieht sich mit einem Problem konfrontiert: Zwei seiner Polizisten haben mit ihrem privatem Alltag zu kämpfen und die Konsequenzen wirken sich leider auf deren Arbeit aus; Emil Legard und Mathis Durand. Legard wohnt immer noch bei seiner Mutter und traut sich nicht die Frau anzusprechen, in die er seit Ewigkeiten verliebt ist. Durands Tochter ist verstorben und Durand verzeiht sich nicht, dass er zum Zeitpunkt des Todes nicht bei seiner Tochter sein konnte......

Zum Buch: 

Ich möchte direkt vorweg nehmen, dass es sich hier nicht um ein Buch handelt, das man eben mal so "wegliest". Der Schreibstil ist sehr gehoben, weiß aber dennoch den Leser in seinem Bann zu halten. Ich habe es wahrlich genossen dieses Buch zu lesen. Mehr weiß ich leider nicht zu berichten. 

Fazit: 

Dieses Buch ist ein schönes Buch über die psychologische Entwicklung dreier Männer, die sich eigentlich sehr ähneln, aber dennoch nicht unterschiedlicher sein könnten. Ich empfehle dieses Buch Jedem, der auch gerne mal zu "gehobenerer" Lektüre greift und sich nicht dafür scheut einfach mal nur zu beobachten. 

Viel Spaß beim Lesen!

Bis bald!

8.1.14 10:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen