"Verblendung" (Millenium #1) von Stieg Larsson - Rezension

Titel: Verblendung

Autor: Stieg Larsson

Verlag: Heyne

Preis: 9,95 €

Seitenzahl: 687

Format: Taschenbuch

Erscheinung: Mai 2007

Bewertung: ***

Solider Krimi / Thriller

Inhalt: 

Der einflussreiche Industrielle Henrik Vanger bekommt jedes Jahr zu seinem Geburtstag eine Blume geschickt. An sich nichts ungewöhnliches, wäre da nicht die Tatsache, dass dies das "Stammgeschenk" seine totgeglaubten Nichte Harriet war. Vanger engagiert den Wirtschaftsjournalisten Mikael Blomkvist mit der erneuten Recherche zu Harriets Verschwinden. Mikael gerät mit seinen Recherchen schnell in das Fadenkreuz einer skrupellosen Verschwörung.

Zum Buch: 

Seit seinem Erscheinen wird dieses Buch, beziehungsweise die gesante Trilogie, als ein absolutes Highlight des Genre gefeiert. Dies kann ich leider nicht bestätigen. Dieses Buch hat eindeutig seine Stärken, aber diese sind für knappe 700 Seiten doch sehr rar gesäht. Der Schreibstil ist nur standardmäßig. Die Geschichte hatte auch keine wirklichen Überraschungen zu bieten. 

Fazit: 

Dieses Buch ist wirklich nicht schlecht. Aber ein wahres Highlight ist es auch nicht. Für eine Dicke von knapp 700 Seiten passiert nicht genug. 

Dennoch Viel Spaß beim Lesen!

Bis bald!


16.1.14 11:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen