"Die Auslese: Nur die Besten überleben" (Testing #1) von Joelle Charbonneau - Rezension

Titel: Die Auslese: Nur die Besten überleben (Testing #1)

Autor: Joelle Charbonneau

Verlag: Penhaligon

Preis: 16,99 €

Seitenzahl: 416

Format: Hardcover

Erscheinung: August 2013

Bewertung: ****

Schule meets Panem

Inhalt: 

Die Welt hat sich verändert. Die Menschheit hat große Fehler gemacht, die keine kleineren Konsequenzen nach sich gezogen haben, als die größtenteils Unbewohnbarkeit der Erde. Die Menschen wohnen in einzelnen Kolonien in den ehemaligen USA verteilt. Damit nur noch die Besten der Besten in hohe Ämter kommen, damit die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholt werden, muss für einen Universitätsbesuch die Auslese überstanden werden. Auf diese Chance hat Cia ihr Leben lang hingearbeitet und ein Traum wird wahr, als sie nach Tosu Stadt aufbricht. Doch nachdem die ersten Kanditaten tot sind, merkt Cia, dass Fehler hier nicht nur mit schlechten Noten bestraft werden. 

Buch: 

Die Geschichte wir aus der Sicht Cias erzählt. Normalerweise hasse ich es, wenn ich ein Buch im Präsens lese, aber hier ist es wirklich sinnvoll. Warum kann ich leider nicht verraten ohne zu spoilern. Was mich ein wenig gestört hat, waren die teilweise doch sehr extremen Parallelen zu "Panem" (Distrikte, Ausgewählte werden abgegrenzt von der Außenwelt aufeinander losgelassen - hier zwar eher intellektuell...). Dennoch finde ich, dass Joelle Charbonneau hier eine tolle Geschichte und ein recht faszinierendes Universum entworfen hat. 

Fazit:

Für Dystopien-Fans auf jeden Fall geeignet.  Ich freue mich sehr auf die Fortsetzungen.

Viel Spaß beim Lesen!

Bis bald!

28.1.14 12:01

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen