Das Wunder von Narnia von C. S. Lewis

 
Genre: Kinderfantasy
 
ISBN: 978-3800052646
 
Erscheinung: September 2006
 
Verlag: Ueberreuter, C
 
Einband: Hardcover
 
Preis: leider aktuell vergriffen
 
Seitenzahl: 168 S. 
 
Reiheninfo: Die Chroniken von Narnia
#1 - Das Wunder von Narnia
 
Bewertung: * * * *
 
Eine magische Welt entsteht und eine fantastische Reihe nimmt ihren Anfang
 
Bereits seit Jahren spinnt es mir im Kopf herum die "Chroniken von Narnia" zu lesen. Natürlich habe ich bereits die Filme gesehen und fand die Geschichte dort einfach nur schön umgesetzt. Also habe ich zugegriffen, als ich den ersten Teil der Reihe in meiner Bibliothek gesehen habe. 
 
Inhalt:
Polly und Digory sind zwei ganz gewöhnliche Kinder, die einfach nur ein wenig spielen wollen. Sie haben entdeckt, dass alle Häuser in ihrer Straße durch einen "Gang" hinter ihren Speicherwänden miteinander verbunden sind. Natürlich reift in den Kindern sofort der Plan heran, dass sie in das leer stehende Haus in der Straße gelangen könnten. Doch ein simpler Verzähler soll sich als folgenschwerer Fehler erweisen, denn sie landen nicht im leeren Haus, sondern im "verbotenen" Arbeitszimmer von Digorys Onkel. Dieser hat magische Ringe, die einen in eine andere Dimension befördern. Dort erwecken die beiden eine böse Hexe, die über einen Umweg, in unsere Welt, in der neuen Welt Narnia. Der Erschaffer dieser Welt, der König Aslan, schickt die Kinder nun auf die Suche nach einer mächtigen Frucht, die Narnia lange Zeit vor der  bösen Hexe schützen soll. Doch dann erfährt Digory, dass er mit dieser Frucht wahrscheinlich seine totkranke Mutter halten kann,  aber dafür muss er einen unverzeihlichen Verrat an Aslan begehen ...
 
Meine Meinung:
Die "Chroniken von Narnia" gelten nun schon seit zwei Jahrzehnten als Klassiker der Fantasygeschichten und ich kann nach dem Lesen des ersten Bandes schon sagen, dass sie diesen Ruf zurecht weg haben. Allerdings muss ich sagen, dass ich an der Ausgabe, die ich gelesen habe, das erste mal festgestellt habe, dass doch sehr viel von der Übersetzung abhängt. Die ältere Ausgabe, die ich auch angelesen habe, ist vom Stil her zwar "gehobener" aber wirkt auf mich irgendwie authentischer, weshalb ich mir gedacht habe, dass ich die anderen Bände der Reihe bevorzugt in der alten Übersetzung lesen werde.
 
Fazit:
Ein Buch, dass mich überzeugen konnte und dass ich Fantasyfreunden wahrlich ans Herz legen kann. Älteren Lesern würde ich aber auch die ältere Übersetzung ans Herz legen. 
 
Viel Spaß beim Lesen!
 
Bis bald!

24.6.14 12:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen