Book - Talk #1 - Die Tribute von Panem Trilogie

Genre: Jugenddystopie
 
Verlag: Oetinger
 
Preis (Schuber): 39,95 €
 
Seitenzahlen:
#1 - 416 S
#2 - 431 S
#3 - 430 S
 
Reiheninfo: Die Tribute von Panem
#1 - Tödliche Spiele
#2 - Gefährliche Liebe
#3 - Flammender Zorn
 
Bewertung (gesamte Reihe): * * *
 
Ich hatte den ersten Teil der Panem - Trilogie bereits vor ca. einem oder zwei Jahren gelesen und fand ihn damals ehrlich gesagt einfach nur enttäuschend. Dennoch wollte ich der Trilogie, die wie wohl keine andere immer noch "gehypt" wird, eine zweite Chance geben und habe die Trilogie in einem durchgelesen. 
 
!!! Das es sich um eine Besprechung der gesamten Trilogie handelt, sind Spoiler bei der Besprechung nicht zu vermeiden !!!
 
Daher habe ich mir überlegt weniger eine Rezension im klassischen Sinne zu schreiben, als vielmehr einen "Booktalk" - Beitrag zu schreiben. Die Idee habe ich auf YouTube bereits bei der lieben MandyBooknerd gesehen.
 
Handlung (aller drei Teile)
Im ersten Band meldet sich Katniss freiwillig als Tribut, um ihre kleine Schwester, Prim, vor dem Schicksal in den Hungerspielen zu retten. Katniss wird ins Capitol gebracht und soll zusammen mit Peeta ihren Distrikt (12) vertreten. Doch es kann nur einer gewinnen... 
 
Oh, Wunder: Katniss hat es geschafft, sowohl sich als auch Peeta aus der Arena der letzten Hungerspiele lebend rauszuholen. Doch Überraschung: Dem Präsidenten, des totalitären Staates, Panem, hat dieses Symbol des Widerstandes gar nicht gefallen und da es Katniss und Peeta nicht gelingt die Wogen zu glätten, will Snow die nächsten Kandidaten aus dem bestehenden Kreis der Sieger ziehen lassen ...
 
Im dirtten Teil geht es ziemlich kriegerisch zur Sache: Katniss wird offiziell zum Symbol des Widerstandes und eine Angriffswoge des Kapitols jagt die Nächste. Um ehrlich zu sein, kann man den dritten Teil, wie folgt zusammen fassen: Bumm, bumm - Trauer - Wut - obligatorisches Widersetzen gegen Befehle - neuer Plan geht schief - Bumm, bumm - obligatorischer Tod eines geliebten Charakter - Ende. 
 
Meine Meinung:
Ich denke, an meiner Inhaltszusammenfassung, kann man schon merken, dass ich von dieser Reihe irgendwie so gar nicht recht überzeugt war. 
Am Besten war in meinen Augen der zweite Teil, da hier wenigstens wirklich Action zu finden war. Zumindest auf den den letzen 100 Seiten, weil so lange dauert es, bis im zweiten "Hunger Games" die Hungerspiele beginnen. Die Tatsache, dass sich vor Beginn der Spiele exakt das selbe Szenario, wie im ersten Band abspielt, hat mich fast dazu verleitet, die Styling und Training Szenen zu überspringen.
Allgemein finde ich den Schreibstil von Suzanne Collins wirklich schlecht: Wieso muss dieses Buch im Präsens geschrieben sein? Ich finde das geht gar nicht! Für mich gibt es nur ganz wenige Ausnahmen, wo dies gelungen ist. Der Satzbau ist auch nicht sehr flüssig zu lesen und und und ...
Die Geschichte als solche fand ich total vorhersehbar und mal ganz ehrlich: der dritte band ist in meinen Augen eine Frechheit. Die Befreiungsaktion von Peeta und Johanna wird in einem Nebensatz erwähnt, aber danach ist es ja ach so schwer ins Kapitol zu gelangen... und dann auch noch dieses Ende! Für mich gibt es dazu nur eins zu sagen: "Hallo, mein Name ist Klischee!" Katniss begeht im Prinzip einen Staatsverrat und ihre Strafe ist, dass sie in ihre Heimat darf? 
 
Fazit:
Für mich war diese Trilogie absolut nichts. Dabei finde ich die Filme eigentlich recht gut gemacht und die Schauspieler wahrlich gelungen besetzt. 
 

25.6.14 11:09

Letzte Einträge: Treibland von Till Raether, Die Kerzenzieherin von Caren Benedikt, After Passion von Anna Todd, Dämmerhöhe - Lautlos von B.E. Hassel / M.H. Magnadóttir, Band 4 der Dämmerhöhe

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen