Das Vermächtnis der Wanderhure von Iny Lorentz

 
Genre: Historischer Roman
 
ISBN: 978-3426513880 (andere Ausgabe auf Amazon)
 
Erscheinung: Oktober 2009
 
Verlag: Knaur
 
Einband: Taschenbuch
 
Preis: meine Ausgabe vergriffen (Neuauflage: 9,99 &euro
 
Seitenzahl: 715
 
Reiheninfo: Wanderhuren-Saga
#1 Die Wanderhure
#2 Die Kastellanin
#3 Das Vermächtnis der Wanderhure
 
Bewertung: * * *
 
Die Originaltrilogie findet ihr Ende
Da es ab Band vier (Die Tochter der Wanderhure) nicht mehr hauptsächlich um Marie geht, betrachte ich diesen Band als Abschluss der ursprünglichen Trilogie. 
 
Inhalt:
[Klappentext laut Amazon]
!!! Achtung erheblicher Spoiler !!!
Als Maries Todfeindin Hulda erfährt, dass ihre Rivalin wieder schwanger ist, schmiedet sie einen perfiden Plan: Marie soll entführt und für tot erklärt werden. Zunächst scheint der Plan zu gelingen: Marie landet in den Händen eines Handelsherrn, der sie als Sklavin verkaufen lässt. Zusammen mit dem Sohn, den sie inzwischen geboren hat, gerät sie in den Besitz von Anna, Gemahlin des Neffen des Großfürsten von Moskau. Es gelingt ihr, Annas Vertrauen zu gewinnen, doch dann schwebt diese selbst in höchster Gefahr und muss fliehen. Als es Marie endlich gelingt, unter Einsatz ihres Lebens den Weg in die Heimat zu finden, muss sie feststellen, dass ihr geliebter Michel nicht mehr frei ist …
 
Meine Meinung:
Schreibstil: Iny Lorentz legt auch in diesem Buch einen angenehmen Schreibstil vor und konnte mich voll und ganz von sich überzeugen. 
Charaktere: Nun ja, was soll ich sagen. Marie gerät (mal wieder) in große Gefahr und versucht Alles, um sich daraus wieder zu befreien. Ihr Charakter hat sich weiterentwickelt und ist reifer geworden. Auch die anderen Charaktere konnten mich in ihrer Entwicklung und ihrer Handlungsweise für sich einnehmen. 
Handlung: Hier liegt für mich der Knackpunkt, dass ich dieses Buch bei Weitem nicht so gut fand, wie die letzten beiden Bände: Es wird einfach unrealistisch, dass ein und dieselbe Person ständig und immer wieder in Gefahr gerät und spurlos verschwindet, dann aber genau zum richtigen Zeitpunkt wieder auftaucht und Alles gut werden lässt. Hier gilt nun wirklich die Devise: kennste eins, kennste alle. Daher habe ich mich entschieden den vierten Band nur als Hörbuch zu hören. 
 
Fazit:
Abschluss der eigentlichen Trilogie, der in meinen Augen nicht so ganz gelungen ist. 
 
Viel Spaß beim Lesen!
 
Bis bald!

15.7.14 09:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen